Wohl jeder Comic-Fan kennt die Figur des Batman: Der Kämpfer gegen das Verbrechen in Gotham City. Doch wie ist Batman zu dem geworden, was er ist? Wir bringen Licht ins Dunkel der frühen Vita des Leinwand– und Comic-Helden.

Trauma als Ursprung

Die Figur des Batman wurde von dem Zeichner Bob Krane und dem Autor Bill Finger 1939 erdacht. Sie hat ihre Wurzeln in einem Erlebnis, das den damals noch kleinen Bruce Wayne, dem Menschen hinter der Figur, zutiefst traumatisiert: Er muss miterleben, wie seine Eltern nach einem gemeinsamen Kinobesuch in ihrer Heimatstadt Gotham City von einem Räuber beraubt und anschließend erschossen werden. Daraufhin wird er vom Butler der vermögenden Familie erzogen und schwört am Grab seiner Eltern, dass er Gotham City von Verbrechern befreit. Fortan trainiert er seinen Körper hart und studiert Kriminalistik, diverse Naturwissenschaften und Selbstverteidigungsarten, um sein Ziel zu verwirklichen. Dann führt er ein Doppelleben: Tagsüber ist er ein vermögender Playboy, nachts macht er im Fledermauskostüm mit dem Batmobil und seinem Sidekick Robin Jagd auf die Kriminellen der Stadt.

Der Joker als Gegenpart

Sein bekanntester Gegenspieler ist der Joker, ein Mörder mit den Charaktereigenschaften eines Psychopathen. Er ist ein Meister unter den Kriminellen der Stadt und besitzt ein Aussehen, das an einen Clown erinnert. Im Lauf der Jahrzehnte machte die Figur viele charakterliche Wendungen durch. Heute ist der Joker den vielen Fans der Serie als durchgeknallter Meisterverbrecher bekannt, nicht zuletzt durch die Batman-Filme. Der Begriff des Jokers hingegen ist nicht mehr rein auf die Spielkarte oder auf den Comic-Schurken beschränkt. Unternehmen tragen ihn als Namen, und im Netz kann man Jokers Cap kostenlos spielen – ein Online-Glücksspiel, das bereits aus den Spielhallen bekannt ist.

Batmans Besonderheiten

Im Gegensatz zu Figuren wie Superman oder Spiderman ist Batman kein Superheld, denn es fehlen ihm Superkräfte. Seine Überlegenheit gegenüber seinen Gegnern basiert auf harten Training, Intelligenz, Charakterstärke, seinem Vermögen sowie technischen Hilfsmitteln wie dem Batmobil. Zudem hat sich Batman geschworen, nie einen der Bösewichte zu töten, wenn es sich umgehen lässt. Ein weiterer Grundsatz von Batman ist, keine Schusswaffe zu benutzen. Das liegt an dem Trauma, dass Wayne/Batman durch den Mord an seinen Eltern erlitten hat. Nichtsdestotrotz geht er mit großer physischer Gewalt vor, wenn es aus seiner Sicht gerechtfertigt ist.

Das Fledermaus-Kostüm und der Name Batman rühren von einer Fledermaus her, die sich in die Räumlichkeiten seiner Villa verirrt hat. Die Verkleidung soll die Kriminellen Gothams zusätzlich in Angst und Schrecken versetzen.

Bildquelle: Pixabay, batman, 1407484_1280

Ähnliche Beiträge