Sport ist Mord – jedenfalls in dieser kanadischen TV-Serie rund um den mysteriösen Tod eines berühmten Snowboarders. Der reale Wintersportler Ross Reblagiati glaubte, sich in der ermordeten Hauptfigur wiederzufinden und verklagte gleich mal den produzierenden Sender. Ab dem 21. November zeigt RTL2 die 26-teilige Mördersuche als deutsche Free-TV-Premiere.

In der kanadischen Wintersportmetropole Whistler nimmt das Leben des Goldmedaillengewinners Beck McKaye ein jähes Ende. Aber kann der erfahrene Snowboarder wirklich auf der Piste verunglückt sein? Sein Bruder jedenfalls glaubt an Mord und macht sich auf eigene Faust daran, den Fall aufzuklären. In was für ein Wespennest aus dunklen Geheimnissen er dabei in Becks Umfeld und gar Familie jedoch greift, geht weit über seine Vorstellungskraft hinaus.

Wer im Rahmen der Berichterstattung zu den Olympischen Winterspielen 2010 glaubt, den Namen „Whistler“ schon einmal gehört zu haben, liegt gold(medaillen)richtig. Neben Vancouver wird die Stadt in British Columbia nämlich Gastgeber des Events sein. Eine ganze Reihe kanadischer Snowboarder, die bei den Spielen antreten werden, kommen zudem aus Whistler, und da kann man schon einmal an der Zufälligkeit des Drehortes zweifeln.

Zu Recht übrigens, denn der kanadische TV-Sender CTV besitzt die Übertragungsrechte für die kommenden Winterspiele und zeichnet bemerkenswerter Weise auch zugleich für die Produktion der Serie verantwortlich. Eine fiktionale Mörderjagd auf dem Fernsehbildschirm als Werbemaßnahme für ein internationales Sport-Event? Nichts spricht dagegen.

Die spannende Serie mit „Twin Peaks“-Anleihen zeigt zwar keine hierzulande bekannten Darsteller, bietet aber jede Menge Aufnahmen des Wintersportgebietes. RTL2 wählte leider einen denkbar ungünstigen Zeitpunkt für die Ausstrahlung: „Die Geheimnisse von Whistler“ laufen ab dem 21. November um 14.20 Uhr.

Ähnliche Beiträge