Mit dem Originaltitel „Under the Dome“ startet in den USA im Sommer 2013 eine neue Serie, von der sich die Macher einiges versprechen. Immerhin heißt der Autor der Vorlage Stephen King, und wie gewohnt war der voluminöse Roman ein immenser Bestseller. Allerdings sieht es so aus, als würde die TV-Fassung eine andere Richtung einschlagen wollen als das Buch.

Bereist 2009 hatte kein Geringerer als Steven Spielberg mit seiner Produktionsfirma Dreamworks die Verfilmungsrechte gekauft. Schnell war klar, dass aus dem umfangreichen Roman eine mehrteilige Fernsehversion werden sollte, und mit Showtime hatte man auch schnell den passenden Sender gefunden. Jetzt sieht alles etwas anders aus.

Zwei Jahre war von dem Projekt nichts mehr zu hören gewesen. Erst im Herbst 2011 gab es wieder ein Lebenszeichen. „Lost“-Co-Autor Brian K. Vaughan war als Drehbuchautor unter Vertrag genommen worden und machte sich an die Arbeit. Doch erneut verging ein Jahr, ohne dass Neuigkeiten durchdrangen. Jetzt erst gibt es Licht am Ende des Tunnels. CBS hat die Serie übernommen und für Sommer 2013 in Auftrag gegeben.

Zunächst sind 13 Folgen geplant, im Erfolgsfall soll es eine zweite Staffel geben. Wer den Roman kennt, wird sich wundern, denn für eine solche Strategie sind entscheidende Änderungen nötig, und die beziehen sich vor allem auf das Finale. Stephen King allerdings soll die Abweichungen abgesegnet haben.

Vergleiche zu „Haven“ drängen sich auf, denn auch hier wich die TV-Version merklich von der Vorlage ab, um als langlebige Serie funktionieren zu können. „Under the Dome“ wird allerdings merklich epischer angelegt sein und mit seinem apokalyptische Setting eher an das Erfolgsmodell von „The Walking Dead“ anschließen. Ob und wann die Produktion in Deutschland zu sehen sein wird, ist bislang nicht bekannt.

Ähnliche Beiträge