Zum mittlerweile 11. Mal verleihen die Geschäftsführer und Intendanten von ARD, RTL, Sat.1 und ZDF den Deutschen Fernsehpreis. Für die beteiligten Sender eine gute Gelegenheit, sich ausführlich selbst zu feiern. Ein Eklat wie im vergangenen Jahr wird es diesmal vermutlich kaum geben. SAT 1 zeigt die Veranstaltung am 26. September um 20.15 Uhr.

Gewohnt routiniert bis dröge verlief 2008 die von Thomas Gottschalk moderierte Show, und kaum jemand hätte die langweilige Veranstaltung in bleibender Erinnerung behalten, wäre nicht Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki vor versammelter Mannschaft gehörig der Kragen geplatzt. Als er zur Verleihung des Ehrenpreises der Stifter auf die Bühne trat, machte er seinem Ärger über den Abend ordentlich Luft und holte zum Schlag gegen die gesamte Branche aus. Endlich war Leben in die Bude gekommen.

Ernst nehmen konnte man die Schimpftiraden („Dreck! Alles Dreck!“) des jederzeit streitlustigen Veteranen allerdings eher nicht, denn schnell stellte sich heraus, dass der ehemalige Kopf des „Literarischen Quartetts“ vom aktuellen TV-Programm ungefähr soviel Ahnung hatte wie einst „Big Brother“-Teilnehmer Zladko von Shakespeare. Nichts desto trotz ließ es sich Elke Heidenreich im Nachgang nicht nehmen, auf ihre Weise in den Rundumschlag einzustimmen, und büßte dafür ihren Job beim ZDF ein.

Dieses Jahr wird es derartige Ausraster kaum geben. Den Ehrenpreis erhält mit Alfred Biolek ein eher unverdächtiger, und vielleicht auch verdienterer Kandidat. Ansonsten pendeln die Nominierungen zwischen berechtigten Ansprüchen und unverständlichem Kopfschütteln. Was etwa „Lasko – Die Faust Gottes“ zur besten TV-Serie des Jahres qualifiziert, wissen die Stifter vermutlich selber nicht. Erfreulich und angemessen ist hingegen die erneute Benennung von „Schlag den Raab“ als Anwärter auf die Auszeichnung „Beste Unterhaltungssendung“.

Die Zusammenstellung der Jury erscheint in etwa ebenso seltsam wie so manche Nominierung. Über die Vergabe der Preise entscheiden unter anderem: Lutz Carstens von TV Spielfilm, Christoph Keese von der Axel Springer AG, Prof. Dr. Miriam Meckel, Moderatorin Bettina Böttinger und Schauspieler Tim Bergmann. Moderiert wird die Show von Bastian Pastewka und Anke Engelke in ihren Rollen als Volksmusik-Gespann Wolfgang und Anneliese.

Ähnliche Beiträge