Wenn es um wirklich gute Krimiserien gibt, sind Schweden und Großbritannien wohl die Spitzenreiter. Daher ist es kein Wunder, dass das ZDF sich den Sonntag Abend fast ausschließlich für britische Krimis reserviert hat.

Die neueste Reihe ist mal keine düstere Gegenwartskritik a la „Methode Hill“ oder „Heißer Verdacht“, sondern spielt statt dessen in den 60ern. George Gently ist ein Inspektor bei Scottland Yard, dass zu der Zeit mehr und mehr der Korruption der Beamten zum Opfer fällt. Allein auf weiter Flur versucht George dennoch, nach den Regeln zu arbeiten, was mehr Probleme bringt, als verhindert. Als seine Frau auf offener Straße ermordet wird, ist er eigentlich bereit, sich zur Ruhe zu setzen, um alldem zu entgehen, doch einen letzten Fall will er noch lösen. 
Gespielt wird George Gently von Martin Shaw, der sich im Krimi-Genre hervorragend auskennt, ist er doch vorwiegend durch seine Rolle des Ray Doyle in der Serie „Die Profis“ bekannt.
Die Serie basiert auf den Büchern von Alan Hurst und wurde hervorragend in Szene gesetzt.
Die neuen Krimiserien der BBC sind sehr viel zynischer geworden, ein Happy End traut sich nur selten in die Fälle hinein, statt dessen wird kräftig Sozialkritik an der Gesellschaft und auch den internen Strukturen der Polizei geübt.
Auch wenn George Gently in den 60ern spielt, bleibt die Gegenwart nie fern, denn die menschliche Natur hat sich nicht allzu sehr in den letzten 40 Jahren verändert.
Spannend und anspruchsvoll sind sie allemal, gerade deshalb lohnt sich auch der DVD Kauf, denn am 26.6. wird die erste Staffel in Deutschland veröffentlicht. Wer nicht bis dahin warten kann, brauch Sonntags einfach nur um 22Uhr beim ZDF einschalten.

Ähnliche Beiträge