Merkwürdig, sonst macht Pro7 für jedes neue Format einen riesigen Aufriss, doch bei dieser Serie herrscht fast verbittertes Stillschweigen.

Emma ist Neuankömmling und Außenseiterin am Isar-Internat und muss sich mit den Intrigen und üblen Machenschaften, romantischen Gefühlen und dem Erwachsenwerden herum schlagen. Um das alles zu verarbeiten, fasst sie ihre Erfahrungen in einem Videoblog zusammen.
Als scheinbare Dokusoap soll die neue Pro7 Serie wahrscheinlich wieder frischere Zuschauerzahlen bringen. Sogenannte „Scripted Reality“ Formate erscheinen so wie Dokumentationen, sind jedoch mit Schauspielern und Drehbüchern alles andere als das.
Vorbilder dazu gab es ja bereits bei der Abitur-Serie („Abschlussklasse“) auf Pro7, etlichen Richtershows und mittlerweile auch den „So lebt Deutschland“-Versionen der Sender, denen die Realität nicht aufregend genug ist.
Die Serie soll am 1.2.2010 starten, allerdings kann man kaum glauben, dass Pro7 viel Vertrauen in sie setzt, denn viele Informationen gibt es nicht darüber, geschweige denn Trailer oder Schauspielerinfos, so dass ein kurzer Satz und das Sendedatum das Einzige sind, was man auf der Homepage des Senders findet.
Dabei verspricht das Thema bei guter Durchführung ein gutes Nachmittagsprogramm zu werden. Eine feste Protagonistin macht das Mitfühlen und -hoffen sehr viel leichter, als bei einer unübersichtliche Anzahl an Leuten, so gesehen bei der  „Abschlussklasse“ vor einigen Jahren, die mit fortlaufenden Staffeln immer obskurer wurde.
Mehr als Spekulieren kann man derzeit noch nicht, aber lang ist es ja auch nicht mehr, bis „Das Internat – Emma bloggt“ die Bildschirme schmücken kann, wochentags auf Pro7 um 16:00.

Genre: Dokusoap, Soap, Teenager

Ähnliche Beiträge