Inszenierte Handy-Telefonate, die den Nachbarn auf der Parkbank peinlich berühren, gehören zu den Standards, mit denen Simon Gosejohann auf Pro7 für gemäßigte Heiterkeit sorgt. Da das Format funktioniert und zudem äußerst kostengünstig ausfällt, hat der Sender jetzt den Zusatz „XXL“ hinzugefügt und die Gags etwas ausladender werden lassen. Ansonsten bleibt aber alles beim Alten.

[youtube zKr_wHw93B4]

Erfolgsformate einfach aufzublasen, gehört bei Pro7 inzwischen zum Programmschema. Getreu dem Motto „Was im Kleinen funktioniert, kann im Großen nicht schlecht sein“ hatte der Sender bereits im vergangenen Jahr das Konzept der Nonsens-Duelle von Elton vs. Simon zum vollgültigen Showformat ausgedehnt und konsequenterweise einfach „Elton vs. Simon – Die Show“ genannt. Außer der Verlagerung in ein mit Publikum bestücktes Studio, längeren Sendezeiten und der Zugabe von Johanna Klum als Moderatorin änderte sich am Prinzip (klugerweise) jedoch nichts.

Ähnliches versucht demnächst RTL mit der Countdown-Show „Die Zehn“, die einfach mal auf eine 25-er Liste ausgeweitet wird und so locker das Doppelte an Zeit schinden lässt. Auch die Pro7-Bikini-Show Sommermädchen 2009 ist im Grunde nicht mehr als eine gähnend langweilige Auskopplung mehrfach bewährter Programmelemente aus dem Vorabend-Magazin „Taff“, das ohnehin immer wieder als Versuchsplattform für mögliche eigenständige Formate fungiert. Auch das Datingshow-Prinzip von Giulia in love hat dort – in anderer Besetzung – seine ersten Schritte gemacht.

Comedy Street XXL setzt nun das bewährte Spiel mit versteckter Kamera fort, dehnt aber das Einsatzgebiet aus. Statt nur maximal einer Handvoll Passanten muss sich nun auch mal ein vollbesetztes Eishockey-Stadium mit 15.000 Zuschauern, sowie der eine oder andere Promi vorführen lassen. Pausenclown vom Dienst mit eingeschränktem Talent ist weiterhin Ex-Viva-Moderator Simon Gosejohann, Regie führt erneut sein Bruder Thilo. Dass die Gags sich dabei auf dem Niveau lustiger Aktionen vom letzten Schultag bewegen, ist Ehrensache.

Ebenso wie beim anderen Gosejohann-Programm „Elton vs. Simon“ liegt auch hier ein englischsprachiges Format zugrunde. In beiden Fällen, „Trigger Happy TV“ und „Kenny vs. Spenny“, fallen die deutschen Ableger zwar merklich harmloser aus und teilen den lustigen Anarcho-Humor der Originale nur bedingt, sind aber immer noch respektlos und experimentierfreudig genug, um sich vom sonstigen Einerlei hiesiger Comedy-Formate abzuheben.

Pro7 zeigt die insgesamt 6 Folgen von „Comedy Street XXL“ ab dem 21. Juli jeweils Dienstags um 20.15 Uhr.

Ähnliche Beiträge