RTL zeigt einen Monat nach der US-Erstausstrahlung „Britney Spears: Mein Weg zurück“. Eine Stunde lang berichtet der Sender über die Sängerin, die gleichzeitig das All-american Girl darstellt und Amerikas liebstes Sorgenkind ist.

Britney Spears ist wieder zurück. Nicht, dass man das Gefühl gehabt hätte, sie wäre jemals weg gewesen – dafür hielten sich die hässlichen Paparazzi-Fotos, die unangenehmen Gerüchte und peinlichen Entgleisungen so lange in den Boulevard-Charts, wie es vorher ihre Lieder taten.

Die Yellow Press scheint ohnehin der größte Gewinner in diesem miesen Spiel zu sein: Britney Spears wurde von ihr hochgelobt, fallengelassen und mit Dreck beworfen und die Auflagen stiegen. Aber immerhin hat die Boulevardpresse jetzt entdeckt, dass sie, wenn sie Britney wieder auferstehen lässt, ebensoviel wenn nicht gar mehr Geld verdienen kann, als mit der Schlammschlacht vorher.

Ein neuer Teil des Mythos um das Steh-auf-Mädchen Britney Spears ist auch die Doku „For the Record“, in der sie endlich selbst Stellung beziehen will zu ihren Verfehlungen der letzten Jahre und ihre Seite der Geschichte ihren Fans kundtun möchte.

In den USA lief die Dokumentation „For the Record“ passenderweise auf dem Musiksender MTV, in Deutschland strahlt sie RTL in einer Spezialsendung des Boulevard-Magazins „Exclusiv“ aus. Nach all ihren Peinlichkeiten der letzten Jahre und dem einigermaßen grausamen (und ziemlich verwirrt wirkenden) Auftritt bei den Video Music Awards 2007, hat sich Britney wieder gefangen und ist, zumindest in Amerika, wieder obenauf. Grund genug sich dem bewegten Leben der am zweiten Dezember 27 Jahre alt gewordenen Sängerin zu widmen.

Am 28.12.08 um kurz nach 19 Uhr werden die Fans des Stars die Gelegenheit bekommen, bei RTL exklusive Interviews mit ihr zu sehen, Videodrehs beizuwohnen und hinter die Kulissen ihrer Arbeit am neuen Album „Circus“ zu blicken.

Ähnliche Beiträge