Container-Leben ade, es lebe das Container-Leben! Big Brother ist nicht tot zu kriegen und startet am 11.01.2010 in eine neue Staffel. Man darf gespannt sein, wer sich diesmal freiwillig auf das Serviertablett legen möchte und nicht nur bereit ist, sein Innerstes zu entblößen, sondern vor allem durch nackte Tatsachen die Zuschauerquote zu steigern.

Am 1.03.2000 begann im deutschen Fernsehen eine neue Ära.
Big Brother betonierte den Boden auf dem in den nächsten Jahren zahllose Reality-Formate wie Panzer durch die Fernsehlandschaft fahren sollten. Die Mutter aller Reality-Shows war geboren und sorgte zum Jahrtausendwechsel für einen Aufschrei in der Bevölkerung und bei den Pädagogen. „Der Mensch sei doch kein Versuchsobjekt“, „Voyourismus!“ um nur einige Stimmen zu nennen. Was damals zu einem Skandal führte, ist heute nichts anderes mehr als ein „Fremdschäm-Programm“, seichte Unterhaltung für nebenbei, aber ohne große Aufreger.

Big Brother: Ruhm für eine Staffel

Die nunmehr zehnte Staffel startet am 11.01.2010 und großartige Veränderungen kann der Zuschauer nicht erwarten, möchte er vielleicht auch gar nicht. Moderatorin ist wie schon einige Male davor Aleksandra Bechtel, unterstützt wird sie von der Big Brother II-Gewinnerin Alida Kurras. Nur die Kandidaten sind neu, manchmal aber auch nicht, schaut man sich nur mal die neunte Staffel an, wo drei der Hausbewohner schon in vorherigen Staffeln zu finden waren.
Nun beginnt also zum zehnten Mal der Kampf ums große Geld. Dem Gewinner winkt ein Gewinn von 250 000 Euro und ein paar Wochen Ruhm im deutschen Fernsehen, bevor auch er oder sie ihren Weg in die Galerie der Eintagsfernsehfliegen findet.

Lachen ist gesund, fremdschämen aber auch

Dennoch muss man neben all der Belanglosigkeit auch anerkennend bemerken, dass die Zuschauerquote sich in all den Jahren zwar verringert hat, aber dennoch genug Menschen abends um 19.00 Uhr ihren Weg zu RTL II finden um sich die täglichen Best-Of-Szenen an zugucken um mit zu lachen, zu weinen oder einfach nur um sich mal genüßlich fremdschämen zu können.
Ein Ende gibt es, wie schon bei der neunten Staffel, nach 148 Tagen, also genau am 7. Juni 2010. Und dann heißt es wieder: Nach Big Brother, ist vor Big Brother.

Ähnliche Beiträge